HomeОбразованиеRelated VideosMore From: Weitz / HAW Hamburg

Die Riemannsche Vermutung (Weihnachtsvorlesung 2016)

3640 ratings | 430199 views
Das wohl wichtigste ungelöste Problem der Mathematik. * Weihnachtsvorlesung 2017 (mehrere Teile) ab hier: http://weitz.de/y/TOcQ_jIYQwo?list=PLb0zKSynM2PAuxxtMK1bxYPV_bUoPtpTB * "Alternative" Weihnachtsvorlesung 2017: http://weitz.de/y/Vv3Rve3yXBY?list=PLb0zKSynM2PAuxxtMK1bxYPV_bUoPtpTB * Weihnachtsvorlesung 2015: http://weitz.de/y/q2iZDtotiM0?list=PLb0zKSynM2PAuxxtMK1bxYPV_bUoPtpTB * Weihnachtsvorlesung 2014 (mehrere Teile) ab hier: http://weitz.de/y/40Mt9WdSNEk?list=PLb0zKSynM2PAuxxtMK1bxYPV_bUoPtpTB * Weihnachtsvorlesung 2013 (mehrere Teile) ab hier: http://weitz.de/y/2w1_kWn-F0s?list=PLb0zKSynM2PAuxxtMK1bxYPV_bUoPtpTB * "Sommervorlesung" 2014: http://weitz.de/y/BNx0ObN6fVc?list=PLb0zKSynM2PAuxxtMK1bxYPV_bUoPtpTB Da dieser Vortrag, der ursprünglich vor nur etwa fünfzig Zuhörern gehalten wurde, inzwischen zu meiner Überraschung auf YouTube äußerst populär geworden ist, muss ich doch mal etwas klarstellen: Es handelt sich hier nicht um eine Vorlesung für Mathematiker, sondern um einen einmaligen "populärwissenschaftlichen" Vortrag, der sich an ein bunt gemischtes Publikum richtete; darunter auch viele "Laien", die nur Schulwissen der Mathematik mitbrachten (und das wahrscheinlich auch schon vergessen hatten). Es ging darum, Zuhörern, die sonst nichts mit Mathe am Hut haben, anhand eines Beispiels eine Vorstellung davon zu vermitteln, welche Fragen Mathematiker eigentlich beschäftigen. Allgemeine Anmerkungen: http://weitz.de/youtube.html
Html code for embedding videos on your blog
Text Comments (565)
Weitz / HAW Hamburg (5 months ago)
* Bei ca. 6:00 gibt's einen Tippfehler: Richtig heißt es "Millennium". * Bei 15:05 meine ich 5 Bit (also Zahlen bis 2^5=32). * Und noch einer bei 51:50: Statt "log(n)/n" muss es natürlich "n/log(n)" heißen. * Bei 57:02 wollte ich "Normalverteilung" statt "Standardabweichung" sagen. * Bei 1:41:00 liegt es nicht in erster Linie an Rechenungenauigkeiten, sondern das sind "Gibbsche Überschwinger": https://youtu.be/CK_Bp5YJhCo?list=PLb0zKSynM2PBYzz6l37rWH3B_n_7P40QP * 1:41:45: "kritische Gerade", nicht "Streifen" * Schließlich zeigt das Bild bei 58:33 gar nicht Liouville, sondern Dirichlet. Peinlich, peinlich... So sieht er wirklich aus: https://youtu.be/-JP_dsNn2NI?t=24
Susi4433 (2 days ago)
Die eigentliche Riemannsche Vermutung 1:24:48 .... Dankt mir später :´D Auch wenn wohl kaum jemand verstehen wird worum es eigt. dabei geht, ohne Vorkenntnisse bzw. wenigstens das Video ganz gesehen zu haben :D
Eddy4ever SL (1 month ago)
01:24:50 - 01:27:00: immer "kritischer Streifen" statt "kritische Linie"
Rafael Bienek (2 months ago)
Man kann,bei dem Sieb des Eratosthenes, schon bei 7 aufhören da, alle anderen Zahlen nur vielfache von denen zu vor sind, oder Primzahlen. Außerdem, finde ich es schön, dass solche Fragen gestellt werden, die auch schon Schüler , wie ich lösen können👍
Nowytoshiba (3 months ago)
Ich bin erschüttert. xD xD Alles Fake Wissenschaften! Jetzt glaube ich doch, daß die Erde FLACH ist! Basta! xD (Für 1h und 44Min. Hoch-Konzentration sind das doch wirklich wenige Fehler) :))
Weitz / HAW Hamburg (5 months ago)
Ja, Sie haben natürlich recht.
I'm Blue (20 hours ago)
Ab der Zeta Funktion bin ich als 9. Klasse Realschüler raus, trotzdem sehr interessant :)
Susi4433 (2 days ago)
Die eigentliche Riemannsche Vermutung 1:24:48 .... Dankt mir später :´D Auch wenn wohl kaum jemand verstehen wird worum es eigt. dabei geht, ohne Vorkenntnisse bzw. wenigstens das Video ganz gesehen zu haben :D
te0nani (6 days ago)
Jetzt habe ich endlich verstanden wie verlustbehaftete Audiokompression im Detail mathematisch funktioniert. Danke dafür. Auch kommen mir hier viele visualisierte Funktionen aus dem Oszilloskop bekannt vor, insbesondere die Annäherung mit Oberschwingungen an eine Rechteckfunktion in 1:41:00. Das sieht 1-1 aus wie die Verzerrung eines Rechtecksignals aufgrund von Interaktionen von Leitungskapazitäten und Induktivitäten. Da weiß ich jetzt was mir im Elektrotechnikstudium bevorsteht. Die kleinen Zacken die du in diesem Zeitraum erwähnst müssen keine Rechenungenauigkeiten des Computers sein. Wenn ich die Oberschwingungen eines verzerrten Rechtecksignals physikalisch kompensiere, mich also wieder dem Idealen Rechteck annähere, sehe ich genau dieselbe Verzerrung und Überschwingung nahe der idealen Kompensation. Es hat also eine natürliche, Mathematische Ursache und ist wahrscheinlich keine Rechenungenauigkeit.
Weitz / HAW Hamburg (6 days ago)
Zu den Zacken siehe meinen angepinnten Kommentar. Zu verlustbehafteter Kompression finden Sie hier z.B. mehr: https://youtu.be/7fhHQgu2OcY
Maximo Lider (11 days ago)
37:37 Entwarnung, Carl Friedrich gilt unbefristet: hhttps://www.ecb.europa.eu/euro/exchange/html/index.de.html ツ
opendrivers (11 days ago)
danke, sehr nett - ich verbringe gerne abende mit den vortraegen...
Daniel Gans (12 days ago)
Resonanz ist auch so ein schönes Volumen im Menschen, ich kann so viel zu sagen haben (aktuell wirklich so viel sprechen) aber nichts dabei herum kommen lassen. Andererseits kann ich manchmal mit einem Satz die Kreation in einem Menschen um 1000 erhöhen.
Daniel Gans (12 days ago)
47:40 Und was ist wenn dir den Raum nach unten und oben expandieren lassen würden? (wie im Universum) die Zeit oder das worin wir uns bewegen ist doch eine Welle bzw. wie auf einem Bildschirmschoner.. sie geht auf und wieder in sich zusammen. Man sieht es doch auf einem Bildschirmschoner.. die Dichte der einzelnen äh.. naja die Dichte lässt nach also die Teilchen bewegen sich in einem größeren Bereich.. es werden ja nicht mehr Teilchen bzw. können ja auch nicht mehr Teilchen werden wenn das Teil expandiert da Entstehung ja seinen eigenen Kreislauf bzw. Expansion hat die Expansion der vorhandenen Teilung ist ja schon eine Teilung (von Atomen dann eben die auf einem kleineren Raum stattgefunden haben) aber je mehr sie sich ausbreiten desto weniger ist die Dichte dann eben "bekannt!" bzw. ersichtlich.. das beispiel also erkennt man ja mit logischr mathematik beim beispiel des bildschirmschoners.. Was ist z.B auch mit einer polizei sirene? ist das nicht auch die riemansche vermutung? der ton kann in seiner expansion A zum Betrachter der es hört nicht weiter als das expandieren aber kann seine Vartiation in X des hörbaren bereiches ändern.. naja mir auch egal selbst wenn das nicht stimmt ist da trotzdem der wurm drinn. Anderes Beispiel. Ein Klavier fängt z.B mit tiefen tönen an nicht mit hohen tönen https://www.youtube.com/watch?v=aGFkrLzMIto Minute 3:17 auch ein mensch braucht um resonanz in seinem körper für (hohe oder tiefe töne zu erzeugen) ein volumen. ein volumen in meiner lungen kann ich aber nur schwer auf hohe töne von anfang an bringen da ich denke das es HINTER dem tiefen ton sitzt also muss ich erstmal meinem kopf sagen "brumm dann sing hoch" damit ich eben von den tiefen tönen die skala hoch komme wo ich es skalieren kann sagen wir das eine sitzt irgendwo im bauch im zwerchfell oder so und das andere dann im hals also das für die hohen töne. Hier wird aber gesagt erst der hohe dann der tiefe ton. das ist nicht möglich. Aus meiner Astrologie Kenntnis habe ich von einem typen mal gelesen der das sternzeichen skorpion beschrieben hat gesagt "du wirst dich in meiner welt verwirrt fühlen weil ich alles im gegenteil zu seiner wirkung geschaffen habe" heißt, wenn ich gaß gebe dann nicht weil ich hinter meinem gaßpedal ein mainzelmännchen mit gaß sitzen habe sondern weil hinter dem gaßpedal noch mal ein kreislauf ist.. der entgegengesetzt zum stromkreis X Befehl zum Gaß wirkt.. weil der krauslauf so sein muss.. er kann den befehl ja nicht aus einem "unendlichkeitszentrum" der freien wünsche oder befehle nehmen. es muss immer ein entgegengesetzter befehl zur forderung sein wo dann aber ein zwischenschritt ist der am ende doch noch erlaubt dass das richtige ankommt. der prozess ist eben nur die handlungskette. ich meine versuchen sie mal, OHNE ANSTRENGUNG denn mathematik ist auf eine "geringe resonanz basierende logik" von einem HOHEN ton auf einen dumpfen ton zu kommen.. wenn sie hoch schreien wollen MÜSSEN sie die möglichkeit haben um aus dieser frequenz wenn sie wollten erst einen dumpfen ton erstellt haben zu können / wollen..
Chris P (16 days ago)
Es wird einfach nur vorgetragen, es wird nichts erklärt, kein Zusammenhang hergestellt, erst recht kein Anwendungsbeispiel, kein "Warum?". Daher sterbenslangweilig und so interessant wie ein leerer Topf Bohnensuppe.
Easy Mathematics (3 days ago)
Hi, dieses Thema ist äussert komplex. Für eine Weihnachtsvorlesung wurde doch das Maximale heraus geholt, oder? :) Sprich: Erklärungen sind nur oberflächlich und definitiv vorhanden.
SirLasterOfDesaster (22 days ago)
Die Frage ist nur, warum bei 1:35:52 die 3^2=9 im Term nicht vorkommt
SirLasterOfDesaster (22 days ago)
ok dummheit siegt mal wieder war jetzt iwie geistig auf dem holzweg hatte die 18 vermisst 🙄 sry
Weitz / HAW Hamburg (22 days ago)
Ich verstehe die Frage nicht. Die Folie ist korrekt.
ShadowZZZ (23 days ago)
1:13:36 3Blue1Brown ist einer der geilsten mathematiker auf youtube!!!
derKrueger (26 days ago)
vorsicht mit aussagen über computer die "das wird nie passieren" beinhalten, ich erinner mich an die aussage "ein computer mit mehr als 60Hz ist technisch unmöglich" ^^ aber meine mathe lehrerin sagte auch "natürlich dürft ihr den taschenrechner benutzen, wenn ihr nicht verstanden habt was ich euch sage nutzt er euch sowieso nichts." ;)
Weitz / HAW Hamburg (22 days ago)
Ich gebe es auf, Sie überzeugen zu wollen, daher ist dies meine letzte Antwort zu dem Thema. Ihre Rechnung liegt auf jeden Fall um viele viele Größenordnungen neben dem korrekten Ergebnis. Wenn man als Durchmesser des Universums großzügig 90 Milliarden Lichtjahre ansetzt (Wikipedia), dann sind das weniger als 10^30 Millimeter. 10^316 geteilt durch 10^30 ist 10^286. Das ist immer noch eine Eins mit 286 Nullen dahinter. Wie man da stattdessen auf 5 kommen kann, ist mir schleierhaft, aber es bestätigt meine bereits geäußerte Vermutung, dass Sie sich solche Zahlen viel zu klein vorstellen. (Es würde nebenbei bemerkt für die grundsätzliche Aussage keinen Unterschied machen, ob man in Millimetern oder in Nanometern rechnet oder ob die Schätzung der Größe des Universums um den Faktor eine Million daneben liegt oder oder oder.)
derKrueger (22 days ago)
ups.... mir ist gerade aufgefallen, das ich der lichtgeschwindigkeit ne null dazugemogelt habe. 5 mal hin und zurück sind also nur 43.7*10^290 also ist es im ganzen wohl eher 5 mal hin und zurück und dann noch mal an das ende des universums.
derKrueger (22 days ago)
+Weitz / HAW Hamburg sie haben recht, in meinem alltagsleben habe ich seltenst mit solch großen zahlen zu tun und um mir eine derart große zahl vorstellen zu können habe ich mich mal mit einem zettel und einem stift hingesetzt und gerechnet. 10^316 entspricht ungefähr 5 mal bis an das ende des beobachtbaren universums und zurück, ausgedrückt in mm. gut, ich gestehe das währe dann nur 43,7*10^300 um auf 10^316 zu kommen muß man dann noch mal etwas mehr als die halbe strecke wieder hin noch dazu rechnen, also ~5.25mal hin und zurück (formel und rechnung auf wunsch) trozdem bleibe ich bei meiner uraussage, das die bitcoin rechner, die ja primzahlen zur verschlüsselung berechnen, IRGENDWANN in dem zahlenbereich ankommen, selbst wenn sie z.zt. schon mehrere monate brauchen um die nächstgrößere primzahl zu finden. ob die das in den nächsten 3-4mrd jahren schaffen oder ob wir die in ein neues sonnensystem schaffen müßen kann ich dabei nicht sagen. in diesem punkt würde ich auf die weiterentwickelung der rechenknechte setzen und hoffen das der quantencomputer, der unsere modernsten aktuellen computer wieder wie einen c64 wirken lassen würden, bald spruchreif ist.
Weitz / HAW Hamburg (26 days ago)
Ich fürchte, Sie haben keine Vorstellung davon, wie unermesslich groß eine Zahl wie 10^316 ist. Wenn jemand einen Computer gebaut hätte, der pro Sekunde so viele Zahlen überprüfen könnte, wie es Atome im Universum gibt, und wenn dieser Computer seit dem Urknall laufen würde, dann hätte der bis heute ungefähr 0.0000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000001 Prozent der Zahlen bis 10^316 durchgetestet...
derKrueger (26 days ago)
och, ich lass mir das denken aber nur ungerne abnehmen ;) ... auch wenn ich nur einen hauptschulabschluss habe. aber wenn ich ihren vortrag richtig verstanden habe geht es doch darum, welche primzahl als erste die gelbe "ideallinie" überschreitet bzw den toleranzbereich verläßt und das zu berechnen sollte einem computer möglich sein. ... richtige aufgaben stellung, ein betriebssystem das 10^316 stellen verarbeiten kann, genug speicher, ... vorrausgesetzt. gut, ich gestehe, der computer würde wahrscheinlich den des herren zuse wie einen taschenrechner wirken lassen, also aleine im größen vergleich, man bräuchte ein ausgabe medium das so viele stellen darstellen kann, ich würde endlospapier empfehlen, und zeit, VIEL ZEIT.... ich schätze mal es würde uns wie den mäusen aus "per anhalter durch die galaxis" gehen. irgendwann, kurz bevor die sonne zum roten riesen wird, würde der computer eine antwort ausspucken, aber niemand wüßte mehr, was er eigentlich berechnen sollte ;) gut, ich gestehe ja, das der aufwand zu dem zu erwartenden ergebnis in keiner relation steht, man baut ja auch kein akw um eine tasse wasser zu erwärmen, aber wir reden hier über machbarkeit, nicht praktikabilität ;)
Josef Kohl (28 days ago)
Vielen Dank - als Nicht-Mathematiker habe ich dieser Vorlesung gebannt bis zum Ende zugehört! Kompliment, wer einem solchen Hochschullehrer "zuhören" darf, sollte sogar Spaß an einem sonst eher trockenen Stoff haben können! Machen sie weiter so!
Dennis the manish (29 days ago)
Ich habe genug verstanden, um zu wissen, dass ich nichts verstanden habe xD
Wolf. (29 days ago)
Sehr gut und verständlich erklärt! Besonders das Sieb des Erathosthenes versteht man hier sofort, während man bei anderen, halbstündigen Videos keine Ahnung hat, worauf der Vortragende hinauswill. Auch die Geschichte z.B. hinter Gauß ist interessant. Den Namen kenne ich als Laie nur von der Gauß'schen Glockenkurve.
Weitz / HAW Hamburg (29 days ago)
Es ist erstaunlich, was für ein "Popstar" z.B. Einstein ist, während Gauß, der als einer der größten Mathematiker aller Zeiten gilt, kaum bekannt ist. Er war zwar früher mal auf dem Zehnmarkschein drauf, aber ich glaube, dass selbst in seinem Heimatland nur sehr wenige Menschen etwas mit seinem Namen anfangen können.
cyi ku (1 month ago)
sehr beeindruckende Aufbereitung des Themas. Vielen Dank für das Video!
Bluejanis (1 month ago)
Sie haben ein Talent dafür leichte Dinge kompliziert zu erklären.
Bluejanis (1 month ago)
Primzahlzwillinge??
Bluejanis (1 month ago)
Clickbait! Nach 20 Minuten immer noch nicht auf den Punkt gekommen.
Treaves (1 month ago)
Interessant. Auch für Schüler!
origJodahs (1 month ago)
Es gibt keine unendliche Anzahl Primzahlen! Alles was einen Anfang hat ist zählbar, was zählbar ist, ist nie unendlich. Endlos wäre hier wohl richtig. Wir können zu jeder Zahl immer 1 zuzählen, es gibt keine höchste Zahl, deshalb sind es endlos viele Primzahlen, aber eben nicht unendlich viele.
origJodahs (1 month ago)
Abgesehen davon, schöne Vorlesung. Keine Ahnung wie ich dran gekommen bin, schaue eigentlich nur Physik Vorlesungen an ;)
Ralf Müller (1 month ago)
Als mathematischer Laie muss ich leider sagen.......... ich musste relativ früh ein Bierchen aufmachen. Aber trotzdem sehr interessant, mit was für Fragestellungen sich so viele Denker der Vergangenheit und Gegenwart beschäftigen. Wenn das Ganze dann so schön in einem Vortrag verpackt wird, wird es wenigstens ansatzweise auch für "nicht Mathematiker" verständlich. Danke dafür.
Hin rik (1 month ago)
Mathe ist ne Geisteswissenschaft.
Falk Frei (1 month ago)
2018: Riemann ist bewiesen, die Vorlesung muss überarbeitet werden :-)
Weitz / HAW Hamburg (1 month ago)
Da Sie einen Smiley hinzugefügt haben, ist Ihnen das wahrscheinlich klar, aber vorsichtshalber schreibe ich das hier noch mal auf für alle, die das evtl. lesen: Der "Beweis" von Michael Atiyah, der in dieser Woche durch die Presse geisterte, ist kein Beweis.
F Oe (1 month ago)
Klasse Vortrag, auch nach einem Jahr gerne wieder gehört! ;) PS: Korken, jedweder (interessanten) Art, klingen anders; Hier handelt es sich um eine schlichte Wasserflasche. Ausserdem machts in Hamburg eher Plop beim öffnen.
Eugen Barbula (1 month ago)
Das ist doch irgendein Test und kein ungelöstes Problem? Intuitiv zumindest scheint es recht klar zu sein, wenn man sich die Potenzreihen dazu noch anschaut und insbesondere die Zahlen n*6-1 und n*6+1 betrachtet (Weil ja nur diese Zahlen Kandidaten für Primzahlen sind.) stellt man ja sehr schnell fest, dass die entsprechende Potenzreihe genau an diesen Stellen 1/2 als Lösung hat. Stichwort: komplexes Potenzieren.
Katara56 (1 month ago)
Unglaublich nice! Ich liebe Mathe, danke für diesen super Vortrag!
Nubes Tenebris (1 month ago)
Man muß schon sehr talentiert sein um so interessante Sachen so langweilig darzustellen.
Constantin Werner (2 months ago)
Tolle Vorlesung!
Robin Schmidt (2 months ago)
dann warten wir doch mal gespannt auf montag! :-O https://www.newscientist.com/article/2180406-famed-mathematician-claims-proof-of-160-year-old-riemann-hypothesis/
Weitz / HAW Hamburg (2 months ago)
Bin skeptisch...
Hans Hartmann (2 months ago)
Finde den Vortrag wirklich packend und interessant.
Hubert Hubert (2 months ago)
Noch heute empfinde ich Hähme, wenn ich mit meinem Handy rechne. Ich strafe alle meine Mathelehrer Lügen. Seit der Grundschule ein Foltergefängniss, diese Mathe.
Hubert Hubert (2 months ago)
Weitz / HAW Hamburg Oooohh-starker Tobak! Aber stimmt, ich war auch schlechtin Rechtschreibung.
Weitz / HAW Hamburg (2 months ago)
Und auch die Rechtschreibung ist ja immer noch gemein zu Ihnen. Sie haben's aber auch nicht leicht...
Unfoldemy (2 months ago)
Sehr schöner Vortrag der mich von Anfang an fesselte. Es gut dargestellt und verständlich erklärt 😊 wirklich gut gemacht
Brainsucker92 (2 months ago)
Leider bin ich in meinem Studium eine absolute Niete in Mathematik. Trotzdem war es ziemlich interessant diese Vorlesung anzuhören auch wenn ich nicht ganz so begabt darin bin mit Zahlen zu jonglieren, wie die in der Vorlesung gezeigten Herren.
Kenichi Mori (2 months ago)
Alphabet Riemann 31aXe
F99 (2 months ago)
Mathe. Der einzige Porno ohne Titten. Danke dafür ;)
Lystopheles (2 months ago)
Wow, interessant vorgetragen. Bis zur Visualisierung der Nullstellen der zeta-Funktion hab ich sogar dem Inhalt der Vorlesung zumindest Folgen können. Danach hat es jedoch ausgehakt. Ich beneide und bemitleide jeden, der sich langfristig mit derartigen Themen beschäftigt.
Lystopheles (2 months ago)
Ich habe halt dieses "Der Weg ist das Ziel"-Prinzip nie begreifen können. Das soll keine Ablehnung darstellen, im Gegenteil, aber für mich ist und wird dies immer ein ganz großes Fragezeichen bleiben.
Weitz / HAW Hamburg (2 months ago)
Meistens fallen bei solchen Untersuchungen genügend "kleine" Erkenntnisse ab, die auch schon viel wert sind. Außerdem ist die "Jagd an sich" oft schon Belohnung genug. (Paul Lockhart hat das sehr schön in seinem sehr empfehlenswerten Buch "Measurement" beschrieben.) Wenn man wirklich sein ganzes Berufsleben nur einer Frage widmet und die dann nicht lösen kann, ist das sicher frustrierend. Aber das beschreibt nicht die tatsächliche Situation eines typischen Mathematikers in der Forschung. Ich würde mal die These aufstellen, dass die überwiegende Mehrheit von denen ihren Beruf sehr liebt.
Lystopheles (2 months ago)
ohne Zweifel, um eine derartige Leidenschaft beneide ich sie. Jedoch habe ich Mathematik immer als etwas ergebnisorientiertes gesehen. Daher habe ich Mitleid mit eben jenen Menschen die eine nicht unbedeutende Spanne ihrer Lebenszeit in derartige Hypothesen investieren, ohne sie jemals beweisen oder widerlegen zu können.
Weitz / HAW Hamburg (2 months ago)
Wieso Mitleid? Es gibt tatsächlich Menschen, die gerne nachdenken.
azachae (2 months ago)
Vielen Dank.
zaraba333 (2 months ago)
Toller Vortrag, ich hätte mir nur gewünscht daß auch die Information gegeben wird, wieviele nicht-triviale Nullstellen bisher schon geprüft wurden. Schließlich wäre die Riemannsche Vermutung widerlegt sobald man eine einzige findet deren Realteil nicht 0,5 ist. Bis jetzt wurden 10 Billionen Nullstellen geprüft, siehe https://en.wikipedia.org/wiki/Riemann_hypothesis Da wäre noch interessant zu wissen wieviele Stellen die größte geprüfte Nullstelle hat.
Simon Olschewski (2 months ago)
Geile Partiwette 😂
Marcotronic (2 months ago)
Vielen Dank für die super Erklärung. Habe die Riemannsche Vermutung übrigens auf 'nem Schmierzettel bewiesen, während ich das Video geschaut habe. Geh mir jetzt die Million abholen... :)
Marcotronic (2 months ago)
Ah, sorry... Hab das Geld schon ausgegeben. Das meiste für Frauen und Drogen - und den Rest hab ich einfach so verpulvert... ;)
Weitz / HAW Hamburg (2 months ago)
Bekomme ich einen Anteil?
pega17pl (2 months ago)
Kann sein, daß dieses Problem generell nicht lösbar ist. Was wäre dann?
Stormseeker (2 months ago)
1:29:23 Es gibt keine Luftmoleküle. Luft ist ein Gemisch.
Michael Palombo (2 months ago)
Extremely widely and focused topic about the Riemann dualism
Sebastian Grander (3 months ago)
Alter hat mich numberphile abgefuckt mit dem -1/12 ding Hab das wirklich geglaubt bis ich in Analysis 1 wo es um die Konvergenz von Reihen geht überzeugt wurde warum das quatsch ist
Entschuldigung, ich bin kein Mathematiker. Kann diese Reihe beispielsweise für die Riemann-Hypothese von Bedeutung sein: (2), 4, 6, 9, 12, 15, 18, 21, 26, 30 ...? Der Abstand zwischen Primzahlen ist halbiert. Somit wird zusammen mit Primzahlen eine geometrische Struktur erzeugt.
Otto Kalludrigkeit (3 months ago)
Mein Großvater hat noch gepriemt. Wenn er die Anzahl der von ihm verpriemten Prieme schriftlich festgehalten hätte, wäre das eine Priemzahl. Ist damit die Riemannsche Vermutung zu beweisen oder zu widerlegen?
Arongil Productions (3 months ago)
Thank you for uploading this fantastic lecture! Although I speak no German myself, the English subtitles enabled me to enjoy this wonderful presentation of the Riemann Hypothesis. It's all so interesting!
Weitz / HAW Hamburg (3 months ago)
Glad to hear that creating the subtitles helped some people!
Christof Ermer (3 months ago)
Sehr gut! So macht Mathe Spass. Inspirierend und Spannend. Diesen Vortrag höre ich jetzt schon das 3..4. mal. Habe gerade alles nachprogrammiert, mit DEV_CPP..... zu heiß draussen zum rausgehen.(30.07.18) Wichtig: kleine Bitte..für die Zukunft ein statisch getragenes, immer gleich lautes Headset Mikrofon wäre sehr Nerven schonend. Ich empfehle Ihre Vorträge so oft ich kann weiter. Und höre Sie auch sehr oft.. gerade alles zu den Neuronalen Netzwerken. Es hilft sehr in die Spur zu kommen. Ich versuche z.B. gerade eine Implementierung eines C++ Neurons mit allen von Ihnen beschrieben Eigenschaften, aber mit einer Selbstorganisation der Zahl und Verknüpfung durch C-Typischer Pointerarchitektur (Binäre Bäume) als Dentriten/Axonen zu anderen Neuronen und dynamisch definierter Object Lebenszeit (new/delete Object etc). . So reorganisiert sich das ganze selbst. Mal sehen was es tut. ......nur so lernt/begreift man es..auch durch die Dinge die "auf dem Weg" scheitern. Hinter diesem Berg ist das Tal der Erkenntnis. Vielen Dank !
Alexander Pichinot (3 months ago)
Cogere, cogito wird auf der drittletzten Silbe betont. Das beeinträchtigt aber den spannenden Vortrag nicht!
Alexander Pichinot (3 months ago)
Ja! Lateinische mehrsilbige Wörter werden immer auf der vorletzten oder drittletzten Silbe betont, hier also auf der ersten.
Weitz / HAW Hamburg (3 months ago)
Drittletzte? Also die erste?
Karsten Schulz (4 months ago)
Das ist ja toll, ich mute auch, dass im Sing Sang der [Pixel] harmonische vorkommen. Sowas sollte man immer gleich an die Primzahlen-forscher weiterleiten :) https://youtu.be/jfWM6e0R0mk
Peter Diesner (4 months ago)
Großartiger Vortrag. Vielen Dank dafür.
Chrisi Kritiker (4 months ago)
Stimmt es, dass das Eulerprodukt nur für Re(s)>1 gilt? Wenn ja, weshalb gilt dies nicht für die anderen Werte?
Weitz / HAW Hamburg (4 months ago)
Was meinen Sie mit "weshalb"? Wollen Sie einen mathematischen Beweis oder eine philosophische Begründung?
AUREL STRAT (5 months ago)
EXCELLEN PRESENTATION! THANK YOU!
Großartiger Vortragsstil! Selten höhere Mathematik so ansprechend vorgetragen gesehen!
Magnus Reinhardt (5 months ago)
Interessant, auch für nicht Mathematiker. Was mich aber brennend interessiert ist, wie macht man solche Präsentationen in die man solche Plotter / Programme einbindet?
Weitz / HAW Hamburg (5 months ago)
http://weitz.de/vid.html
Martin Müller (5 months ago)
Ich sehe mir gerne Dokumentationen zum Thema Astrophysik an. Die Visualisierungen zur Riemannschen Vermutung sehen mir doch stark nach Visualisierungen von Schwarzen Löchern aus. Wobei die Interessanten Nullstellen den Zentren der Schwarzen Löcher entsprechen. Vielleicht kann der Beweis der Riemannschen Vermutung Erkenntnisse dazu beisteuern, wie große Distanzen im Universum zu überwinden sind. Durch's Wurmloch oder gewarped - ist mir dann beides recht.
Eberhard Becker (5 months ago)
Das es unendlich viele Primzahlzwillinge gibt, wurde mir gesagt hat man schon bewiesen. Wie kann man das rausfinden ob das stimmt?
Weitz / HAW Hamburg (5 months ago)
Indem man bei Google "Primzahlzwilling" eingibt. Dadurch gelangt man z.B. auf die Wikipedia-Seite, auf der steht, dass das Problem immer noch offen ist.
Eberhard Becker (5 months ago)
Das es unendlich viele Primzahlzwillige wurde mit gesagt nachdem ich einen Beweis gefunden habe, das dies schon bewiesen wäre. Ist das falsch? Wie kann man das heraus finden?
Martin Walter (6 months ago)
wie ist es zu verstehen, dass die Primzahlfunktion und der Integrallogarithmus asymptotisch äquivalent sein sollen, wenn doch bewiesen ist, dass die Primzahlfunktion die Kurve des Integrallogaritmus unendlich oft schneidet und sich dadurch auch immer wieder annähert und entfernt. Das bedeutet ja, dass es Phasen bzw. einzelne Stücke im Definitionsbereich gibt, in denen sich der Quotient der beiden Funktionswerte der 1 annähert und entfernt.... aber zählt das dann trotzdem noch als asympotisch äquivalent? Oder ist dann der Beweis von Hadamard und de La Vallée Poussin lückenhaft?
Weitz / HAW Hamburg (6 months ago)
Der Beweis hat keine Lücken. Aber evtl. haben Sie das Konzept des Grenzwertes nicht richtig verstanden? Einfaches Beispiel: f(x)=x und g(x)=x+sin(x)/x. f und g sind asymptotisch äquivalent, schneiden sich aber unendlich oft.
Ruheschrei (6 months ago)
Gut das ich das nicht live gehört hab :D ich musste manches zwei-, dreimal wiederholt anhören mit Denkpausen dazwischen....aber dann hab ich's verstanden! Danke für den Vortrag. Sehe Primzahlen jetzt mit anderen Augen.
長門さん (6 months ago)
Also, wenn die Vermutung bewiesen ist, heißt es dann, dass Primzahlen nicht zufällig sind und umgekehrt?
Weitz / HAW Hamburg (6 months ago)
Nein.
René Mann (6 months ago)
Ich finde den Vortrag etwas ungeordnet. Vor allem für einen Mathematiker.
Sir Retardo (6 months ago)
ist das der selbe hilbert mit dem "unendlich hotel"?
Sir Retardo (6 months ago)
Der Kerl war ein ziemlich fleißiger :D ist ja der Hammer
Weitz / HAW Hamburg (6 months ago)
Jo. Hier kommt er z.B. auch vor: https://youtu.be/VOM3giwqMJw https://youtu.be/tNUQYc_b2ys?list=PLb0zKSynM2PDc_m0WZ2DdEoui71J4TL4N https://youtu.be/d0__uZE_x1k?list=PLb0zKSynM2PAuxxtMK1bxYPV_bUoPtpTB https://youtu.be/vqaD_xsVFEY?list=PLb0zKSynM2PBMF67Fo_18vshTDgGf4oyc https://youtu.be/-H5qkRjnQc8?list=PLb0zKSynM2PA4CaRRB5QBG8H-qUreEKyi
Alexander Tyuryaev (7 months ago)
50:00 echt interessant die Aussage "auf 10^316 werden wir nie kommen" Die Zahl ist ja viel grösser als Anzahl der Elementrarteilchen im sichtbaren Universum.
Alexander Tyuryaev (7 months ago)
Ist das OK wenn ich dieses Video anschaue, ohne inmatrikuliert zu sein?
Chrisi Kritiker (7 months ago)
Wie hat denn Riemann ohne die Thetafunktion die Nullstellen berechnet, um auf den Wert Re(s)=1/2 zu kommen? Im Netz finde ich hierzu derzeit gar nichts?
Weitz / HAW Hamburg (7 months ago)
Was meinen Sie mit "ohne die Thetafunktion"? Riemann hat die analytische Fortsetzung doch selbst hergeleitet. Mag sein, dass man dazu im Netz nichts findet, aber es gibt ja auch noch diese Dinger, die man "Bücher" nennt... :) Nach den "Aufräumarbeiten" seiner Haushälterin sind nicht viele Unterlagen von Riemann übrig geglieben, aber man vermutet, dass er wohl die sogenannte Riemann-Siegel-Formel verwendet hat: https://en.wikipedia.org/wiki/Riemann%E2%80%93Siegel_formula
Hans Bolliger (7 months ago)
Weder während noch nach meinem Mathematik-Studium vor mehr als 55 Jahren habe ich jemals eine so faszinierende Vorlesung gehört. Erst jetzt beginne ich zu verstehen, was das ist: Mathematisches Denken und Zahlentheorie. Umgehend werde ich mich auf die Suche machen nach dem Buch „Über die Bedeutung von Intuition und Kreativität in der Mathematik“ von HADAMARD. Vielen Dank für diese hervorragende Vorlesung, die mich tief beeindruckt und gefesselt hat.
Hans Bolliger (7 months ago)
Spassiba!
Weitz / HAW Hamburg (7 months ago)
Vielen Dank! Das Buch heißt (in der erweiterten zweiten Auflage) "The Mathematician's Mind: The Psychology of Invention in the Mathematical Field". Eine deutsche Übersetzung ist mir nicht bekannt.
Andreas Huber (7 months ago)
Ich bin es nochmal! Ich wollte Sie noch fragen ob Sie die Treppenfunktion beim Sieb des Eratosthenes auch mittels Java erstellt haben? Wenn ja, wie kann ich eine Treppenfunktion erstellen? Ich finde keine passende Erklärung dazu für döse Art von Funktionen! Nochmals danke!!
Weitz / HAW Hamburg (7 months ago)
Wenn Sie diese Funktion mit JavaScript zeichnen wollen, müssen Sie die selbst programmieren: Eingabe ist n, Ausgabe ist Anzahl der Primzahlen, die nicht größer als n sind.
Andreas Huber (7 months ago)
Ich meinte JacaScript ja. Die Funktion von Folie 23
Weitz / HAW Hamburg (7 months ago)
In Java wurde gar nichts gemacht. Die Animationen wurde alle in JavaScript programmiert, siehe meine Antwort von vor einer Woche. Was meinen Sie mit "Treppenfunktion erstellen"? Es gibt typischerweise in Programmiersprachen keine speziellen Werkzeuge, um Treppenfunktionen zu definieren.
juergenb007 (7 months ago)
populärwissenschaftlich ist das absolut nicht da muss man schon bissi mehr brain als Homo populös haben;) Wer immer das sei...
Dia Blaui (7 months ago)
Verzeihung, dass ich einen Kommentar abgebe, da ich weder Mathematiker noch Physiker bin. Aber bei dem Vortrag habe ich so gedacht, ob es nicht erhellend sein könnte, sich die Verteilung der Primzahlen nicht nur bei unserem Dezimalsystem, sondern z.B. auch bei einem Hexa- oder Pentadezimalsystem anzuschauen........
Weitz / HAW Hamburg (7 months ago)
Ich hoffe, Sie nehmen mir das nicht übel, aber das ist ein typischer Laiendenkfehler. Ob dezimal, hexadezimal oder was auch immer - das ist nur die _Darstellung_ der Zahl. An den Eigenschaften der Zahl ändert das nichts. Dezimal ist es 17, hexadezimal 11, binär 10001, römisch XVII, aber es ist immer eine Primzahl. Und dass 24 sich durch 6 teilen lässt, ändert sich auch nicht dadurch, dass ich stattdessen XXIV und VI schreibe.
moudar981 (7 months ago)
Vielen Dank! Das hat mir sehr geholfen und vor allem super gefallen. Besser wäre kaum möglich
Weitz / HAW Hamburg (7 months ago)
Danke für das Feedback!
AugustinerVollbier (7 months ago)
26:25 Ist jede gerade Zahl Summe zweier Primzahlen? Ähm nein (zum Beispiel die Zahl 2)
Weitz / HAW Hamburg (7 months ago)
Jede gerade Zahl, die größer als zwei ist.
Niels Prösch (7 months ago)
Thank you very much! Even if my German is somewhat rusty, this is exactly what I searched for. Took some effort to "sieve" all the really bad videos about The Riemann Hypothesis before reaching this :-)
Niels Prösch (7 months ago)
Yes, I had switched the subtitles switched on and they really helped me when the going got tough - especially for some of the mathematics terms.
Weitz / HAW Hamburg (7 months ago)
Thanks. Did you use the English subtitles? (I'm asking because it took quite some time to create them and I'm wondering if they are useful.)
Andreas Huber (7 months ago)
Mit welchen Programm wurden die tollen Animationen erstellt?
Weitz / HAW Hamburg (7 months ago)
Das kann ich schlecht beantworten. Ich programmiere seit mehr als 35 Jahren und wenn ich eine neue Programmiersprache lernen will, dann überfliege ich meistens ein paar Online-Quellen und erwerbe damit nach und nach genügend Wissen, um die Sprache zu verwenden. Daher habe ich keinen guten Überblick über aktuelle Bücher. Ich würde an Ihrer Stelle die Fachbibliothek einer Hochschule oder eine gute Fachbuchhandlung wie Lehmanns aufsuchen, wenn eins von beiden in der Nähe ist, und dort Bücher durchblättern, um zu sehen, ob Ihnen der Stil gefällt. Im Falle von JavaScript kommt noch erschwerend hinzu, dass sich durch ES6 viel geändert hat. Ein Buch, das evtl. mal empfehlenswert war, kann daher inzwischen veraltet sein, weil es die vielen Neuerungen nicht berücksichtigt. Einen JavaScript-"Crashkurs" von mir finden Sie hier: https://www.youtube.com/playlist?list=PLb0zKSynM2PBWuEhc1lhAzG0MPz8-rlKj Aber da der schon älter ist, wird ES6 dort auch nicht berücksichtigt.
Andreas Huber (7 months ago)
Ok danke für Ihre schnelle Antwort! Wie haben Sie sich das beigebracht? Gibt es gute Bücher zum lernen darüber?
Weitz / HAW Hamburg (7 months ago)
Die Animationen habe ich alle selbst in JavaScript programmiert. Teilweise wurden die Werte dafür vorab in Mathematica berechnet.
Rudi Ralla (8 months ago)
Prostitution?
KurzWasLernen (8 months ago)
zu viel gender gelaber. kein bock auf so einen müll
Maximilian Köhler (8 months ago)
Bestimmt interessant aber diese nichtaufhörende Schwätzerei ist leider unerträglich. Versuchen Sie doch mal das Problem in 5 Minuten zu erklären.
Easy Mathematics (3 days ago)
Das ist in Mathe halt nicht möglich. Dieser Vortrag verdient Respekt, ein derartiges Thema oberflächlich ausreichend zu behandeln.
Chrisi Kritiker (8 months ago)
Wie heißt der russische Mathematiker, der Bewiesen hat, dass der "kritische Streifen" maximal chaotisch ist ? Woronien? Bei ca. 1:27 h.....
Weitz / HAW Hamburg (8 months ago)
Voronin (englisch) bzw. Woronin (deutsch). https://en.wikipedia.org/wiki/Zeta_function_universality
George Dakoglou (8 months ago)
ΑΛΓΕΒΡΙΚΗ ΛΥΣΗ ΠΥΘΑΓΟΡΕΙΟΥ ΘΕΩΡΗΜΑΤΟΣ ΑΠΟ ΙΠΠΟΚΡΑΤΗ ΔΑΚΟΓΛΟΥ ΤΟ ΕΤΟΣ 1989
Uranus (8 months ago)
Was ich interessant finde ist, das alle rechnungen nur aus additionen und subtraktionen bestehen. Multiplitaktio ist ja nur eine vervielfältigung der addition und hochrechnung ist eine vervielfältigung der mutiplikation, welche eine vervielfältigung der addition ist.
Weitz / HAW Hamburg (8 months ago)
Es gibt allerdings außer Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division auch noch Grenzwertprozesse. Anders könnte man die Zeta-Funktion nicht definieren.
Serien Upload (8 months ago)
Nein nicht jede grade zahl lässt sich in 2 primzahlen zerlegen ist einfach bewiesen die 2 ist eine primzahl die 1 nicht in was willst du die 2 zerlegen?
Serien Upload (8 months ago)
War unsinn diese halb mathematischen seiten wir wissen 6 dinge über primzahlen die sich bisher bewahrheitet haben bla blub. erst auf der 12 seite die ich aufsuchte um herauszunfinden was gemeint ist alle graden zahlen lassen sich i 2 primzahlen zerlegen fand ich den entscheidenen satz: In 2 primzahlen AUSSER 2 da hatte ich meine antwort aber leider schon verfasst.
Weitz / HAW Hamburg (8 months ago)
Auf welche Stelle im Video beziehen Sie sich?
Der Fliegende Mocca (8 months ago)
32:10 wir können aufhören, weil 11^2 = 121 und jede zahl die jetzt noch als Primzahl in Frage kommt, würde sich aus einer Zahl kleiner 11 und einer zahl größer 11 zusammensetzen. Aber keine Zahl kleiner gleich 11 kann Teiler von dieser "möglicherweise-Primzahl" sein, da sie durch das Siebverfahren bereits ausgeschlossen ist. Korrekt? (bin gerade etwas müde und schau das Video weiter um aus dem Mittagsschlaf zu erwachen)...
Weitz / HAW Hamburg (8 months ago)
Jo.
Yellow Flash (8 months ago)
Hätte man nicht im Voraus berechnen können, dass dieser Vortrag ein Hit wird..........................;-)
Cytochimären Genetic (9 months ago)
Hochinteressanter Vortrag, zumal das Riemannsche Problem ja immer noch so viel Fragen aufwirft. Vielleicht als Anregung: Mal einen Vortrag über die Matrix Gleichungen innerhalb Neuronaler Netze bzw. der Künstlichen Intelligenz
Marcus A (9 months ago)
ich hätte vielleicht doch Mathematik studieren sollen ;)
El Dictator (9 months ago)
Ich schaue mir diese Videos sehr gerne an, obwohl ich eigentlich keinen Bezug dazu habe. In Mathematik war ich früher (vor 35 Jahren...) nicht so gut, mir liegen die Naturwissenschaften mehr, vor allem aber Astronomie. Aber jetzt wird mir klar, wie sehr die Mathematik doch alles erklärt und beherrscht, Natur und alles anderes. Meine Tochter hat übrigens in der Berufsschule eines der Videos geschaut. Grüezi us dr Schwiz Herr Prof Dr. Weitz :)
Weitz / HAW Hamburg (9 months ago)
Vielen Dank!
Blobb (9 months ago)
Die grafische Darstellung bei 1:17:17 sieht etwas wie eine Darstellung magnetischer Feldlinien aus :)
E. Becker-Schmollmann (9 months ago)
Danke für den guten Vortrag. http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=3710ed-1517853384.png oder auch hier: http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=6006ce-1517853540.png Apropos der Aussage bei 42:14 hinsichtlich Intuition und Kreativität habe ich eine Frage: Das, was auf dem Bild zu sehen ist, entstand intuitiv, es ist eine Formel, wonach ich über die Seite a eines Quadrats die innen anliegenden Kreisfläche ermittle, also auf mathematischem Weg. Gibt es das schon oder habe ich da etwas Neues gefunden? (Falls der Link nicht aufgeht, kopiere ihn bitte und füge ihn in der URL-Zeile ein. LG Elisabeth
Benios Benios (10 months ago)
wieso kann man bei der 7 aufhören?
Weitz / HAW Hamburg (10 months ago)
https://youtu.be/hp01zemtszw?list=PLb0zKSynM2PBYzz6l37rWH3B_n_7P40QP&t=175
Friedhelm Beltz (10 months ago)
Lieber Herr Prof. Weitz. Vielen Dank für Ihren herzerfrischenden Vortrag. Ich habe Fernsehen durch das Internet, insbesondere youtube, ersetzt und beschäftige mich seit Jahren mit dem Geldsystem und der jüngeren deutschen Geschichte. Dabei stößt man nur auf Gier, Lüge und Manipulation. Es ist nicht leicht, Zuversicht und Optimismus zu bewahren. Durch Zufall stieß ich auf Ihren Vortrag, der mich sehr interessierte. Ich habe Nachrichtentechnik studiert und musste mich daher intensiv mit Wahrscheinlichkeitsrechnung, Kodierung, Feldtheorie usw., also mit Mathematik beschäftigen. Ihr Vortrag hat in mir nicht nur Erinnerung an vergangene Zeiten, sondern auch ein wohliges Gefühl ausgelöst, so wie wenn eine hochkomplizierte Gleichung ein einfaches und schönes Ergebnis hat. Ihr Vortrag zeigte mir leider aber auch die vielen Sachen, die nur noch in einem schlummern und die man nur noch intuitiv erfasst und „versteht“. Gefallen hat mir an Ihrem Vortrag auch, dass Sie immer die alten Mathematiker kurz vorstellten. Dies vermisste ich während meiner gesamten Schulzeit und auch im Studium (später kaufte ich mir Bücher darüber). Den Studenten sollte nicht nur das Ergebnis (z.B. die Cauchy-Riemannsche Differentialgleichungen), sondern zuweilen auch der geschichtliche Weg dahin nahegebracht werden. Sicherlich gilt dies noch mehr für die Physik. Ach ja, was ich eigentlich sagen wollte: Mathematik tut so gut. Sie ist absolut ehrlich. Gut, dass es Menschen gibt, die versuchen, offene Fragen zu lösen. Gut, dass es Leute gibt, die einer breiten Öffentlichkeit die Schönheit der Mathematik nahebringen. Im Fernsehen sieht man so etwas schon lange nicht mehr….
Easy Mathematics (3 days ago)
Hallo :) das Studium der Mathematik selbst verglichen zur gesamten mathem. Welt ist ein winziger (ja fast schon infinitesimaler :D) Prozentsatz. Da haben historische Einblicke in der Vorlesung einfach keinen Platz. Und warum sollten sie? Es steht jedem frei sich darüber zu informieren.
Weitz / HAW Hamburg (10 months ago)
Vielen Dank für das nette Feedback!
Roland Stadler (10 months ago)
Also haben wir Stillstand in der Gesamten Forschung und das seit 100 Jahren. Armes Deuschtland, wo sind deine Denker geblieben? Wahrscheinlich auf dem Müllhaufen der Universitären Verdummungsanstalten. Wenn ihr nicht das IOTA-Problem lösen könnt, dann kommt ihr in der Mathematik des Schöpfers niemals voran. ABBA, in 8878. 46-71
OM (10 months ago)
xD die Putzfrau.......einfach mal verbrannt xD lol wenn ordnung wichtiger ist als Fortschritt. #FrauensindschontollxD
Andy Heibl (11 months ago)
HAT MAN SCHON MAL VERSUCHT MIT WAHRSCHEINLICHKEITS RECHNUGEN RANZUGEHEN
Andy Heibl (11 months ago)
Hab ich gemerkt hab mir erst die Gedanken gemacht dann fertig geschaut
Andy Heibl (11 months ago)
Oder ist es möglich beim Diagramm alle Dreiecke aus rechnen zusammen zählen dann teilen Mal nehm oder k A bin nicht so geschult in Mathe leida
Weitz / HAW Hamburg (11 months ago)
Das kommt in dem Video vor.
Andy Heibl (11 months ago)
Weitz / HAW Hamburg die Wahrscheinlich keit wann eine primzahl kommt
Weitz / HAW Hamburg (11 months ago)
Was sollte dabei herauskommen?
Oil Bama (11 months ago)
Bei der Party-Wette von 44:00 könnte man aber auch anderes herausfinden: eine Party bei der solche Wetten gemacht werden dürfte der Anteil der Frauen gegen NULL tendieren und sich dafür vollkommen gegensätzlich zur Anwesenheit von Jungfrauen verhalten, welche eher so bei 100% liegen dürfte.
Weitz / HAW Hamburg (11 months ago)
Es geht doch nichts über so richtig kuschelige Chauvi-Vorurteile.
goethe (11 months ago)
Keinen Plan worum es geht, aber es klingt aufregend!
Weitz / HAW Hamburg (11 months ago)
:)
dreiundelfzig (11 months ago)
Kurze Frage am Rande: Wieso sind denn die Primzahlen so unglaublich relevant? Ich hab mir das Video bereits zwei Mal angesehen und ich sehe natürlich, dass "mit den Primzahlen irgendwas abgeht". Aber: Wieso als erlaubte Teiler nur natürliche Zahlen ansehen? Wenn man sich so fantastische Konstrukte wie eine irrationale Zahl wie e oder gar das komplexe i vorzustellen versucht, wieso hört man dann bei 1,5 als Teiler von 3/2 auf???? Vielleicht Grundlagenforschung... aber irgendwie hab ich n Problem mit den Primzahlen...
D-Nize Official (5 months ago)
Vielleicht nochmal in anderen Worten. Primzahlen sind die "Atome" der Mathematik. :)
Weitz / HAW Hamburg (11 months ago)
Werde ich. Bin gerade bei den Vorbereitungen... :)
dreiundelfzig (11 months ago)
Sehr guter Vergleich, damit haben Sie meiner Frage ihre Basis geraubt... Da ich noch im Grundstudium bin, erscheint mir der Teil der Mathematik, welcher an den Grundschulen ausgespart wird, noch höchstgradigst undurchdringlich und doch wundervoll zusammenhängend :D Ich weiß nicht, wie ich es formulieren soll, aber etwas unsagbar schönes steckt dahinter... Jedenfalls danke, dass Sie versucht haben meine Frage ausführlich zu beantworten. Ich hoffe, Sie werden auch in diesem Jahr wieder eine Weihnachtsvorlesung halten.
Weitz / HAW Hamburg (11 months ago)
Was sind "sämtliche Zahlen"? Sind die komplexen dabei? Die Quaternionen? Die Oktonionen? Infinitesimale? (Und wenn ja, welche Sorte?) Sowas wie "sämtliche Zahlen" gibt es nicht. Aber ich wiederhole noch mal meine Antwort von eben mit anderen Worten. In der Zahlentheorie ist eine der wesentlichen Eigenschaften, die man untersucht, die Teilbarkeit: wann ist eine Zahl durch eine andere Zahl teilbar. Die Frage ist interessant, wenn man sich mit ganzen Zahlen beschäftigt, weil manche Zahlen durch andere teilbar sind und manche nicht. Manche sind sogar nur durch ganz wenige Zahlen teilbar; die nennt man Primzahlen. Daraus entwickelt sich eine faszinierende Theorie, die einen Teil der Menschheit seit der Antike beschäftigt und in der noch immer viele Fragen ungelöst sind. Wenn man nun aber, wie Sie es gerne möchten, weitere Zahlen hinzunimmt, dann ist jede Zahl durch jede teilbar und es gibt auf einmal keine Theorie mehr. Mir fällt gerade kein besseres Beispiel ein, aber es ist ein bisschen so, als würden Sie sagen, man könne Pokern dadurch interessanter machen, dass jeder die Karten der anderen sehen darf, weil dann alle mehr Informationen haben. Die meisten Spieler würden dann wohl etwas vermissen, obwohl sie in der Tat mehr Informationen hätten... :)
dreiundelfzig (11 months ago)
Wieso betrachtet man dann nicht einfach von Haus aus sämtliche Zahlen? Tut mir leid, ich hab da ein fundamentelles Verständnisproblem :D Für einen Mathematiker vmtl. wie mit einem Affen zu kommunizieren...
Walter Götzenberger (11 months ago)
wie kommen ansonsten intelligente menschen dazu, so oft "äh" zu sagen? der äh-faktor ist ein internationales phänomen, besonders bei akademikern oder solchen, die es sein oder werden wollen.
GamesWood&More (10 months ago)
Walter Götzenberger Weil diese Menschen über das nachdenken, was sie sagen ;-)
Flixx K. (11 months ago)
Super Vortrag, bitte mehr davon!!
Weitz / HAW Hamburg (11 months ago)
Danke!
Ajlin Aleksandra De (11 months ago)
Decartes -> lat. Cartesius ; Von ihm ist das herkömmliche kartesische Koordinatensystem :-)
Lev Chusovitinalles (11 months ago)
Ajlin Aleksandra De, Ging mir auch so mit Schulmathe, ihre Kommentare haben mich nostalgisch gestimmt, so ein bisschen=) An der Uni ist Mathe allerdings etwas komplett anderes! Wie Professor Weitz bin ich nach Lesen ihrer Konversation auch der Meinung, dass die richtige Mathe gerade etwas für Sie wäre, eben weil Sie sich mit dem Schulunterricht aus genannten Gründen nicht abfinden können. Ich würde Ihnen raten auf jeden Fall sich übers Mathestudium genau zu informieren, falls noch nicht getan, vielleicht finden Sie heraus, dass es genau ihr Ding sei. Viel Spaß dabei!
Weitz / HAW Hamburg (11 months ago)
Zur Fachsprache vielleicht noch das hier: https://youtu.be/-iqyUWGBS9A?list=PLb0zKSynM2PAQ1SwOVqwUXWH2Fqb7zx-H So, und jetzt muss ich erst mal wieder arbeiten... :)
Ajlin Aleksandra De (11 months ago)
Weitz / HAW Hamburg Junktoren, weil meine Mathelehrerin es mag, wenn wir diese auch benutzen. Ich scheitere außerdem gerade an der algebraischen Mathematik etwas & suchte an für sich auch etwas zu diesem Thema in Ihren Videos, die etwas näher die Zusammenhänge vom differenzieren & integrieren erklären. Das „Warum?“, wie: „Warum funktioniert das, warum ist das so wie es ist?“ & das „wie kam wer überhaupt darauf, dass es so ist?“ sind jene Fragen, die eine Barrikade in meinem mathematischen Lernvorgang stören. Für die Erklärung dessen bleibt leider zu wenig Zeit im Schulunterricht. „Es ist einfach so. Merken Sie sich die Formel ganz einfach!“, bringt mich da nicht weiter. Vielmehr strebe ich nach mehr Wissen über die ganze Problematik. Danke für die Buchempfehlung. Ich google mal ein wenig, ob man eine Art Leseprobe dazu findet.
Weitz / HAW Hamburg (11 months ago)
Wieso gerade Junktoren? Die kommen nur in der Aussagenlogik vor. Eigentlich lernt man in der Mathematik nichts auswendig. Ich habe jedenfalls in meinem Studium nie etwas auswendig gelernt. Man lernt die Sprache dadurch, dass man sie benutzt. Aber natürlich muss man die Sprache lernen. Wenn man Musik studiert, muss man auch Noten lernen. Und Juristen, Chemiker, und so weiter müssen auch die jeweilige Fachsprache beherrschen. Es gibt daher auch kaum Bücher, in denen "richtige" Mathematik in "Laiensprache" erklärt wird. Mir fällt da nur "Measurement" von Paul Lockhart ein. Das ist sehr gut, gibt's aber nicht in deutscher Übersetzung. Ansonsten das hier: http://www.springer.com/de/book/9783827422743 Ich glaube, an dem Buch können Sie erkennen, ob Mathe was für Sie ist. Wenn Sie es durcharbeiten (!) und Ihnen das Spaß macht, dann wollen Sie danach mehr. Oder Sie legen es nach einiger Zeit weg...
Ajlin Aleksandra De (11 months ago)
Weitz / HAW Hamburg Dazu muss ich aber wohl die ganzen Junktoren auswendig lernen. Es wird Mathematikern ja nachgesagt, sie seien faul. Das stimmt wahrscheinlich auch... Es gibt ja unzählige Abkürzungen. Doch um in diesem Abkürzungsdjungel überhaupt noch durchblicken zu können, muss man die ganzen Bezeichnungen erstmal auswendig lernen. In Büchern der Mathematik habe ich leider bisher nur alle Erklärungen in unverständlichen Abkürzungen lesen können. Können Sie mir also ein gutes Buch empfehlen, in dem dies nicht der Fall ist & in „Laiendeutsch“ erklärt wird ?

Would you like to comment?

Join YouTube for a free account, or sign in if you are already a member.